THW meets Feuerwehr

Am Wochenende durften wir zum wiederholten Male die Helfer*innen des THW vom Ortsverband Stadthagen bei uns begrüßen.

Die Leitung unseres Fachbereichs „First Responder“ Leandra Wettschereck gab zusammen mit Leon Reichstein den Teilnehmern ein Update in der erweiterten Ersten Hilfe und hat dafür mehrere Stationen in unserem Feuerwehrhaus aufgebaut. Neben der Besichtigung eines Rettungswagen wurde die Handhabung eines Spineboards (Rettungsbrett) und die Herz-Lungen Wiederbelebung geübt.

Die Zusammenarbeit der verschiedenen Organisationen ist ein wichtiger Bestandteil unserer Ausbildung, da wir so im Erstfall die Stärken und Schwächen unserer Teamkollegen*innen kennen und zum Wohl des Hilfesuchenden immer besser werden.

Wir freuen uns, dass ihr da wart.

#zusammenarbeitstärken

Politik zu Gast beim Übungsdienst

Wir haben uns ein neues Format überlegt und interessierte Politiker zu uns ins Feuerwehrhaus eingeladen, um mit ihnen gemeinsam einen Übungsdienst durchzuführen. Im Vorfeld überlegten wir uns mehrere Stationen und einige Damen und Herren nahmen auch aktiv teil. Auf diesem Wege konnten sich die Gäste ein genaues Bild unserer Arbeit im Einsatzdienst machen. Es war eine tolle Veranstaltung mit interessanten Gesprächen, die bestimmt in unregelmäßigen Abständen wiederholt wird.

Großübung der Kreisbereitschaft

Am vergangenen Freitag übte die Kreisbereitschaft Nord des Landkreises Schaumburg auf einem stillgelegten Steinkohleabbaugebiet die Rettung von Personen nach einer Verpuffung. Dieses Arial wurde fiktiv für diverse Freizeitaktivitäten genutzt, wie zum Beispiel Mountainbiken, Geo cashing, Camping und Wanderungen. Es wurde angenommen, dass sich Gasansammlungen in dem Abbaugebiet durch ein Lagerfeuer entzündet haben.

Die Bereitschaft ist in vier Fachzüge unterteilt, wie Brandbekämpfung, Wasserförderung über Langewegstrecke oder Technische Hilfeleistung. Es gab diverse Lagen, in denen Personen aus schwierigen Situationen gerettet werden mussten, insgesamt galt es 16 Personen zu retten.

Dem 4. Zug gehört unser Einsatzleitwagen und unser Rüstwagen an. Zusammen mit den Kameraden*innen aus Haste, Hülsede und Pohle, die ebenfalls dem 4. Zug angehören, hatten wir eine verschüttete Personen in einem eingestürzten Stollen zu retten. Bei diesem Szenario kam unser neues Konzept für Tiefbau-Unfälle zum Tragen.

Die Kreisbereitschaften sind ein spezielles Instrument, um im eigenen Landkreis aber auch überregional bei Schadensereignissen zu helfen. Das Prinzip beruht auf der Gemeinschaft, so fahren wir zum Beispiel zum Moorbrand nach Meppen, genauso würden die Kameraden von dort zu uns kommen.

Vorstellung des neuen Gerätewagen Sanität (GW-San)

Im Rahmen eines Übungsdienstes wurde der Feuerwehr Rodenberg der neue Gerätewagen vorgestellt. Dieses Fahrzeug ist Bestandteil des GSE-Konzeptes (Großschadenereignisse) des Landkreises Schaumburg. Das Fahrzeug dient unter anderem der Materielversorgung an einer Einsatzstelle mit vielen Verletzten. Die Feuerwehr Rodenberg übernimmt ebenfalls Aufgaben im Großschadensfall, dazu mehr unter Ansprechpartner-> Fachgruppen-> Logistikeinheit Feuerwehr.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen zu Cookies erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen