+++ Gefahr von Wald- & Böschungsbränden steigt +++

Hitze lässt die Brandgefahr steigen

Das trockene und sehr warme Wetter lässt die Brandgefahr in Niedersachsen weiter steigen. In einigen Orten ist schon die höchste Warnstufe erreicht. Die Bodenvegetation und der Boden sind stark ausgetrocknet. Betroffen sind weite Teile Niedersachsens, die Gebiete erreichen in der Vorhersage auf dem Waldbrandgefahren-Index des Deutschen Wetterdienstes die Stufe vier,  im Bereich Celle sogar die Stufe fünf.

+++ Rauchen im Wald streng verboten +++

Ein Sprecher der Landesforsten sagte: „Vor allem im Flachland seien die Förster alarmiert. Gerade in den lichten Kiefernwäldern im Nordosten Niedersachsens sei die Waldbrandgefahr besonders hoch. Die Waldbrandzentrale in Lüneburg sei bereits seit Mitte März wieder besetzt, dort laufen Bilder und Daten der 20 Waldbrandüberwachungskameras zusammen. Offene Feuer im Wald oder in Waldnähe seien verboten, auch Rauchen sei dort bis Ende Oktober nicht erlaubt. Heiße Katalysatoren und aus dem Auto geworfene Kippen könnten Brände entfachen. Grillen sei nur an bestimmten Plätzen erlaubt“.

Bitte befolgen Sie die Hinweise und Verbote, um das Risiko so gering wie möglich zu halten.