Wettbewerbsgruppe beim Landesentscheid 2017

Wettbewerbsgruppe der Freiwilligen Feuerwehr Rodenberg -Stadt- beim Landesentscheid 2017 in Klein Meckelsen

Am 10.09. um 06:30 war es wieder so weit. Treffen im Feuerwehrhaus, letzte Vorbereitungen um auf die Reise nach Klein Meckelsen zum Landeswettbewerb zu gehen.

Eigentlich nur Sachen auf’s Auto packen und Kaffee kochen. Schläuche ausmessen, Körbe packen, Auto waschen, Strahlrohre testen usw. lief alles schon im Vorfeld. Die vorerst letzte Chance auf die goldene Spange – weiß doch bislang mit dem Wettbewerb nach neuen Richtlinien (welche 2018 in Kraft treten sollen) keiner etwas anzufangen. Als Schlachtenbummler war der ehemalige OBM Roland Kramer mit dabei. Ein langjähriger Unterstützer!

06:50 noch ein letzter Besuch beim Bäcker – Frühstück für die Jungs von der Nachtschicht. Ankunft um ca. 08:55 – wir sind sehr gut durchgekommen. Eine erste Inspektion des Platzes ergibt „Hügelig aber nicht hoffnungslos!“. Die Veranstalter haben ausreichend Drainage und sogar Pumpen um den Platz einigermaßen in Form zu halten

– vielen Dank dafür.

09:50 – langsam fertig machen, in einer Stunde ist Start. Die Nervosität steigt, man macht sich warm, kontrolliert nochmal Verteiler und Leinen und dann ab zum Losen und zum Checker. Die Auslosung verlief leider nicht ganz nach Wunsch, aber das Leben ist kein „Ponyhof“.

Die Übung sah schön aus, fühlte sich gut an, war aber leider etwas zu langsam und – seit langem mal wieder – fehlerbehaftet. 2×5 Granaten für den Wassertrupp, nicht ausgeführten Klammergriff an der Leiter und 1×10 für Schlauchtrupp, arbeiten vor Befehl. Hierbei reicht es offensichtlich aus, den Daumen (ohne etwas zu berühren) zwischen den Seitenwänden des Schlauchkorbes zu haben (während man den Befehl wiederholt) um ohne Befehl zu arbeiten. Respekt! Ich wünschte mir diesen Wettbewerb durchgeführt von Wertungsrichtern und bewertet von Gruppenmitgliedern – wäre mit Sicherheit äußerst kurzweilig.

16:30 Siegerehrung. Letztlich hat es nur für einen 21.sten Platz gereicht, aber selbigen verließen wir erhobenen Hauptes!

Ganze 3x hat die Gruppe in dieser Konstellation vorher auf dem Platz gestanden und geübt. Verschiedene Schichtmodelle, zu wenig Personal (Danke Fetze!) und Urlaub ließen es nicht anders zu. Unsere langjährige Gruppenführerin ist aufgrund ihrer wundervollen, kurz vorher zur Welt gekommenen Tochter leider nicht einsatzbereit. Diese entstandene Lücke, welche eigentlich unmöglich zu füllen war, konnte kurzfristig mit Hilfe unserer Freunde aus Soldorf (nicht zum ersten Mal!) doch noch besetzt werden. Danke, Nancy – du hast das hervorragend gemacht! Zu ihrer und unserer Unterstützung hat sich sogar der Soldorfer OBM Patrick Reinecke mit einer Abordnung auf den Weg gemacht!

Ankunft zu Hause ziemlich verspätet, Verkehrslage desolat, Zustand – Am Ende. Die Feier zum Abschluß holen wir noch nach. Hoffentlich mit Kreisbrandmeister und einigen Freunden und Unterstützern aus den letzten 20 Jahren. Ich hatte wieder sehr viel Spaß. Eine Spange hätte mich etwas glücklicher gemacht, es geht jedoch nichts über diesen unglaublichen Zusammenhalt dieser Gruppe. Kameradschaft. Der wahre Erfolg!

Leiter Wettkampfgruppe Rodenberg

Christian Wolf

 

Weitere Infos unter: http://www.feuerwehr-klein-meckelsen.de/